ADRESSE / KONTAKT
Freiwillige Feuerwehr Lengfeld e. V. Industriestraße 1a 93077 Bad Abbach - Lengfeld Telefon: +49 9405 55 25 Telefax: +49 9405 500 99 40
Copyright © 2007 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Lengfeld

Aktuelles

Die wichtigsten Neuigkeiten rund um die Feuerwehr Lengfeld
WERDE TEIL DES TEAMS

Du suchst eine Freizeitbeschäftigung und Abwechslung? Bei uns findest du ein einzigartiges Hobby! Für weitere Informationen einfach HIER klicken

06. Oktober 2019

Teilnahme an der Jugendgroßübung der Inspektion Nord in Kelheim am 5. Oktober 2019

Um kurz nach 13.15 Uhr kam der Übungsalarm „Wiesenbrand unterhalb der Waldbauernschule in Kelheim mit vermissten Kindern“ für die 25 teilnehmenden Feuerwehren. Vom Bereitstellungsraum im Hafen in Saal ging es dann für die zahlreichen Feuerwehren zu den jeweiligen Einsatzabschnitten. Die Feuerwehr Lengfeld fuhr mit ihrem Löschgruppenfahrzeug und Mannschaftstransportwagen die Einsatzstelle am Krankenhaus an, um aus einem der Löschmittelbehälter das Wasser zu pumpen und über eine lange Schlauchstrecke zur nächsten Tragkraftspritze zu fördern. Alles musste Hand in Hand gehen. Nur gemeinsam kann so eine Aufgabe gemeistert werden, um das Wasser bis auf die vielen Strahlrohre in ungefähr 600 m Entfernung zu bekommen. Alles hat geklappt, sodass nach ca. einer Stunde der Wiesenbrand (Rauch wurde mit Nebelmaschinen erzeugt) gelöscht war. Im Anschluss der Übung trafen sich alle Feuerwehrjugendliche und Betreuer zur Brotzeit in der Waldbauernschule. Landrat Martin Neumeier, Kreisbrandrat Nik Höfler und Wolfgang Weiß, Organisator dieser Großübung bedanken sich bei ca. 250 Teilnehmern, darunter 180 Feuerwehrjugendliche für ihre Teilnahme und ihr Engagement. Die Feuerwehr Lengfeld nahm mit 13 Jugendlichen und drei Betreuern teil. Wir möchten uns beim Organisator Wolfgang Weiß und der Feuerwehr-Landkreisführung für die interessante Übung bedanken. Unsere Jugendlichen waren von der Übung begeistert. Auch Dank an unseren Jugendwart Thomas Wagner, der großartige Arbeit leistet.

05. Oktober 2019

Tag der offenen Tür bei der DRF-Luftrettung in Regensburg

Anlässlich des 25. Geburtstages der DRF-Luftrettung Regensburg fand am 3. Oktober 2019 am Universitätsklinikum in Regensburg ein Tag der offenen Tür statt. Mehrere Tausend Besucher nahmen die Einladung an, um sich über die Arbeit der Rettungs- flieger zu informieren und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Ein voll ausgestatteter Rettungshubschrauber stand zur Besichtigung bereit. Kinder und Erwachsene konnten im Cockpit Platz nehmen und sich einen Überblick vom Arbeitsplatz des Piloten machen. Notärzte und Notfallsanitäter informierten die Besucher über den hinteren Teil des Hubschraubers, welche Instrumente und Gerätschaften sie für die Versorgung des Patienten zur Verfügung haben und wie deren Abläufe sind uvm. Die Freiwillige Feuerwehren Bad Abbach und Lengfeld versorgte die Besucher mit Grillspezialitäten, warmen und kalten Getränken. Alle machten ihre Arbeit sehr gut, die Temperaturen hätten ein bisschen wärmer sein können – aber die Stimmung war gut und die Veranstaltung wurde sehr rege angenommen. Die Besucher konnten sich über die Arbeit der DRF-Luftrettung informieren und gingen mit einem sehr guten Gefühl nach Hause. Auch möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit bei der DRF-Luftrettung Regensburg, den Kameraden von der Feuerwehr Bad Abbach bedanken.

04. Oktober 2019

Lehrgang: Technische Hilfeleistung – Verkehrs-, Bau- und Maschinenunfälle an der Staatlichen

Feuerwehrschule Regensburg

Der größte Teil bei den Einsätzen der Feuerwehren sind die technischen Hilfeleistungen. Umso wichtiger ist es für die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr sich ständig über diese Herausforderungen zu informieren, um gut gerüstet zu sein. Stefan Müller, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld, besuchte am Mittwoch, den 25. September 2019, die eintägige Fortbildung an der Staatlichen Feuerwehrschule, Regensburg. Die Ausbildungsinhalte umfassten handlungsorientierte Stationsausbildungen und Einsatzübungen bei Verkehrs-, Bau- und Maschinenunfällen. Kurze Schilderung: u.a. verletzte Person aus Silo befreien, Person aus einem umgekippten PKW befreien, Befreien von einer Person mit eingeklemmten Gliedmaßen, das Abstützen von Decken und Wänden in Gebäuden, uvm. Eine sehr wichtige Ausbildung für die Aktiven der Feuerwehren. Stefan Müller, konnte aus dem Lehrgang hilfreiche Eindrücke mitnehmen, die er zukünftig bei Ausbildungen an die Kameraden weitergeben kann.

12. August 2019

Vespa-Club Regensburg übergibt Spenden an Feuerwehr Lengfeld e.V. und BRK-Bereitschaftsdienst

Kürzlich fand die Spendenübergabe vom Vespa Club Regensburg statt. Der Vorsitzende Markus Jakomet übergab den Erlös der großen Tombola des Vespa-Treffens in Bad Abbach an die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld e.V. und dem BRK-Bereitschaftsdienst Bad Abbach. Beide Einrichtungen erhielten jeweils 926 Euro. Alexander Zufelde, Vorsitzender und Stefan Müller, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld bedanken sich herzlich für die Spende beim Vespa-Clup Regensburg. Wir wünschen allen Vespa Fahrerinnen und Fahrern allzeit gute Fahrt.

07. Juli 2019

Unwetter wütete über Lengfeld - Zahlreiche Unwettereinsätze

Freiwillige Feuerwehren und Technisches Hilfswerk kämpften gegen die Wassermassen an!

Das Unwetter zog am 01. Juli 2019 am späten Nachmittag über Lengfeld. Vier Zentimeter große Hagelkörner gingen nieder und zerschlugen Vordächer. Der Starkregen mit 80 Liter pro Quadratmeter lässt mehrere Keller voll laufen und Straßenzüge im Wasser verschwinden. Am Montag, den 01. Juli (15.30 Uhr) wurde die Feuerwehr Lengfeld mit dem Einsatzstichwort „Wasser im Keller“ alarmiert. Bei Anfahrt an die Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass von dem Unwetter mehrere Keller betroffen waren, sodass sofort weitere Kräfte nachalarmiert wurden. Eine Einsatzzentrale wurde im Gerätehaus Lengfeld eingerichtet, um die Vorgehensweise und Einsätze festzulegen und zu koordinieren. Insgesamt 70 Einsätze wurden abgearbeitet. Wasser aus den Kellern abgepumpt und Straßen vom Schlamm befreit. Die Feuerwehr Lengfeld konnte erstmals, den in Eigenregie gebauten Wasser- und Unwetteranhänger einsetzen. Zusammen mit dem Mannschaftstransportwagen (14/1) wurde eine zusätzliche Einheit geschaffen, die autark arbeitet. 12 Feuerwehren und das Technische Hilfswerk (Ortgruppe Kelheim) mit insgesamt 150 Einsatzkräften waren im Einsatz. Nach achtstündigem Einsatz konnten die letzten Einsatzstellen aufgelöst werden. Kurz notiert: 70 Einsätze im Ortsgebiet 150 Einsatzkräfte 8 Stunden Einsatzzeit 12 Feuerwehren Technisches Hilfswerk (THW) mit 3 Fahrzeugen Beteiligte Feuerwehren und Technisches Hilfswerk: Bad Abbach, Bad Gögging, Dünzling, Irnsing, Langquaid, Lengfeld, Mauern, Oberndorf, Peising, Poikam, Rohr, Saalhaupt und THW Ortsverband Kelheim Viele waren von der Wucht – was solche Wassermassen – anrichten können, überrascht. Minuten lang wütete das Unwetter – und danach war alles wieder friedlich. Personen kamen nicht zu Schaden, das ist das Gute, aber über die Schäden wird man sich noch lange Sorgen machen. Allen Einsatzkräften der beteiligten Feuerwehren aus der Marktgemeinde Bad Abbach, dem Landkreis und dem Technischen Hilfswerk möchten wir uns für ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken. Unser Dank geht auch an die Feuerwehr- Landkreisführung mit UG-ÖEL.

30. Juni 2019

Sonnwendfeier mit Oldtimertreffen am 22. und 23. Juni 2019

Das diesjährige Sonnwendfeuer wurde Opfer eines Starkregens. Trotz eines guten Starts um 18 Uhr mit dem Biergartenbetrieb und mit der Rundfahrt mit unserem Löschfahrzeug, mussten wir uns um 21 Uhr einem Wolkenbruch ergeben. Leider blieb das diesjährige Feuer aus. Trotz des Regens ließen sich die Gäste die Laune nicht vermiesen und feierten unter der Pergola fröhlich weiter. Am nächsten Morgen wurde Lengfeld wieder von den Oldtimern übernommen. Rund 160 Fahrzeuge aller Kategorien trafen sich am Treffpunkt der Vereinsgemeinschaft. Ab 9 Uhr war die Anmeldung geöffnet und die Schlange brach im Laufe des Vormittags auch nicht ab. Es waren Raritäten wie ein Bulldog Sendlinger aus dem Jahr 1937 zu bestaunen, auch ein Hingucker war der DeLorean eines Teilnehmers aus Offenstetten. Hier wurde bei vielen die alte Erinnerung auf an den Blockbuster „Zurück in die Zukunft“ wach. Das Auto war durch seine besondere Bauart mit den Flügeltüren berühmt geworden. Auch Fahrräder aus der Nachkriegszeit und Roller der frühen Fünfziger waren zu bestaunen. Um 14 Uhr startet dann die große Rundfahrt durch Lengfeld. Der Korso wurde von den Besuchern und den Einheimischen am Straßenrand mit viel Beifall bekundet. Im Anschluss wurde bei Kaffee und Kuchen der Nachmittag bei herrlichstem Sommerwetter genossen. Der Abend wurde dann mit einer kräftigen Brotzeit vom Grill mit einem leckeren Bier abgeschlossen. Die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld e.V. bedankt sich bei allen Teilnehmern, Besuchern und Helfern. Ohne deren Beteiligung wäre so eine Veranstaltung nicht auf die Beine zu stellen. Wir freuen uns bereits heute auf das nächste Oldtimer Treffen im Jahr 2021. Das Sonnwendfeuer wird garantiert im nächsten Jahr nachgeholt.

29. Juni 2019

Lehrgang: Technische Hilfeleistung bei LKW- und Busunfällen an der Staatlichen Feuerwehrschule

Regensburg

Ein wichtiger Lehrgang für Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern bei dem immer grösser werdenden Verkehrsaufkommen. Martin Fleischmann, Freiwillige Feuerwehr Lengfeld, besuchte am 17. Juni 2019 an der Staatlichen Feuerwehrschule in Regensburg die Ausbildung. Er lernte umfangreiche technische Hilfeleistungen, um im Ernstfall richtig zu handeln. Auf der stark befahrenden Bundesstraße 16 ist das Gefahrenpotential sehr hoch, dass LKW und Busunfälle passieren können. Die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld möchte im Ernstfall dafür gewappnet sein! LKW Unfälle: Neben der Absicherung der Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ist die Sicherung des Fahrzeugs und ggf. der Ladung ein wichtiger Punkt sowie die Rettung des Fahrers. Die Höhe und die Stabilität des LKWs ist nicht zu vergleichen mit einem PKW. Bus-Unfälle: Die Sonderkonstruktionen der Busse und die Vielzahl der Passagiere stellt sich problematisch dar. U. a. Befreiungstechniken und Flüssiggas sind wichtige Ausbildungsinhalte. Die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld ist froh, dass der Kamerad, Martin Fleischmann, sich bereit erklärt hat, die wesentliche Ausbildungsinhalte, wie Themen „LKW- und Busunfälle, die LKW Technologie durch handlungsorientierte Stationsausbildung und Einsatzübungen“ zu erfahren und für evtl. Einsätze fit zu sein.

21. Juni 2019

Raffael Trost verstärkt Atemschutz

Vom 01. - 08. Juni 2019 besuchte Raffael Trost erfolgreich den Atemschutzlehrgang im Atemschutzzentrum Neustadt a. d. Donau. In einer theoretischen und praktischen Ausbildung erlernten die Lehrgangsteilnehmer die wichtigsten Grundlagen für den Atemschutz, wie zum Beispiel Atemgifte, Bedeutung des Atemschutzes, Handhabung, Einteilung der Geräte, Funktion sowie die Einsatzgrundsätze und das Notfalltraining. Gratulation zur bestandenen Prüfung und willkommen in der Atemschutzgruppe.

23. Mai 2019

Maiandacht am Riegerkreuz

Am Sonntag, den 19.05.2019 wurde es kurz vor 17 Uhr am Riegerkreuz neben dem Golfplatz Deutenhof besinnlich. Die Feuerwehr Lengfeld feierte wieder in einem schönen Ambiente, am Waldrand und oberhalb des Golfplatzes, die jährliche Maiandacht. Feuerwehrkamerad und Diakon, Walter Bachhuber hielt auch in diesem Jahr wieder die Andacht ab. Die gut besuchte Andacht mit über 70 Personen lauschte der Predigt und den Gesang des Lengfelder Singkreises zu. Nach der Andacht wurde noch zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Bei kalten Getränken und der typischen „Feuerwehrbrotzeit“ Knacker und Semmel sind wieder viele interessante Gespräche zustande gekommen. Die Feuerwehr Lengfeld bedankt sich bei allen Besuchern und Unterstützern der Maiandacht. Ein besonderer Dank gilt Walter Bachhuber und dem Singkreis Lengfeld. Auch bedanken möchten wir uns bei Heiner Rieger und Helmut Hirschmann für die gute Organisation. Allen ein herzliches „vergelt´s Gott“

11. Mai 2019

Prüfungstag „Modulare Truppausbildung (MTA) der Großgemeinde Bad Abbach in Lengfeld

Zum zweiten Mal nach 2017 führte die Feuerwehr Lengfeld, die Modulare Truppmann-Ausbildung (MTA) für die Großgemeinde Bad Abbach in Lengfeld durch. Für die insgesamt 17 Teilnehmer aus den Freiwilligen Feuerwehren Lengfeld (12 Teilnehmer), Saalhaupt (1), Poikam (1), Oberndorf (1) und Graßlfing (2) begann die Ausbildung am 19. Januar 2019 und wurde für alle am 4. Mai 2019 mit der schriftlichen und praktischen Prüfung erfolgreich beendet. In über 100 Unterrichtseinheiten, verteilt auf zirka 20 Tage wurden den angehenden Feuerwehrmännern und -frauen alle grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten der Feuerwehr durch die Ausbilder der Feuerwehren Lengfeld, Bad Abbach und Oberndorf vermittelt. Der praktische und theoretische Teil beinhaltete folgende Ausbildungsinhalte:Grundlagen, Rechten und Pflichten, Fahrzeugkunde, persönliche und erweiterte Schutzausrüstung, Löschgeräte, Schläuche und Armaturen, Geräte für die technische Hilfeleistung, Rettungsgeräte, lebensrettende Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe-Kurs), Hygiene, physische und psychische Belastungen im Einsatz, Verhalten in der Öffentlichkeit, Löschwasserversorgung, Einsatzübungen, Gefahren und Kennzeichnungen, Fahrzeugtechnik (alternative Antriebe), Digitalfunk und vieles mehr. Die Prüfungen für das Basis- und Abschlussmodul wurden durch den verantwortlichen Kreisbrandmeister (KBM) Wolfgang Kargl mit seinem Schiedsrichterteam Mathias Prasch, Michael Gruber (KBM) und Manuel Weiß abgenommen. Basismodul (12 Teilnehmer): Feuerwehr Lengfeld: Anna Gottswinter, Alois Köglmeier, Maximilian Matt, Jonas Müller, Alexandra Preis, Maximilian Rieger und Lukas Wiengarn. Abschlussmodul / Truppführer (5 Teilnehmer): Feuerwehr Lengfeld: Sarah Kirner, Tobias Schild, Raffael Trost, Thomas Wagner und Alexander Zufelde. Zum Lehrgangsabschluss konnte allen Feuerwehrfrauen und -männern zur bestandenen Prüfung gratuliert und das wohlverdiente Zeugnis überreicht werden. Die Feuerwehr Lengfeld bedankt sich bei allen Teilnehmern, Ausbildern und Schiedsrichtern für die Durchführung und Unterstützung der Modularen Truppmann-Ausbildung (MTA) und insbesondere bei unserem Jugendwart, Ausbilder und Organisator Thomas Wagner. 5. Mai 2019

Feuerwehr Lengfeld absolvierte das Atemschutztraining in der erweiterten Brandsimulationsanlage in

Osterhofen mit „harten Nerven“!

Am 4. Mai 2019 übten sechs Atemschutzgeräteträger, darunter eine Frau der Lengfelder Feuerwehr in der Brandsimulationsanlage in Osterhofen. Die Brandsimulationsanlage wurde Ende 2018 erweitert. Ein weiteres Stockwerk mit mobilen und steckbaren Wänden bringen für die Atemschutzgeräteträger weitere Übungsmöglichkeiten, um realitätsnahe Szenarien nachzustellen und zu simulieren. Blickdichter Rauch und unerträgliche Hitze forderten die Atemschutzträger und Atemschutzträgerin an das Limit ihrer Leistungsfähigkeit. Der Rauch war so dicht, dass die bis zu einem Meter hohen Flammen von den Übenden erst ganz nah erkannt werden konnten. Dabei gilt es schnell und effektiv zu reagieren. Das Ausbildungsspektrum umfasst viele Themen, wie z. B. Allgemeine Löschtaktiken mit den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Löschtechniken Schnelles Erkennen von Gefahrensituationen (Wärmestrahlung, Flashover, d.h. der schnelle Übergang aller Oberflächen brennbarer Materialien eines Raumes hin zu einem Feuer) Ergreifen der richtigen Maßnahmen in Bezug auf das taktische Vorgehen bei der Menschenrettung und Erkennen von Rückzugsmöglichkeiten, uvm. Mit der Erweiterung der Brandsimulationsanlage können jetzt bis zu 14 verschiedene Schwierigkeitsstufen absolviert werden. Eine Bereicherung, denn vor dem Umbau standen max. sechs Stufen zur Verfügung. Die Teilnehmer des Atemschutztrainings waren Sarah Kirner und Tobias Schild - absolvierten Stufe 2, Martin Fleischmann, Heiner Rieger - Stufe 6, Markus Fleischmann, Stefan Müller - Stufe 7. Fazit: Die Atemschutzgeräteträger konnten wieder realitätsnahe Erfahrungen sammeln, um bei den Ernstfällen richtig zu reagieren und zu handeln. Wir, die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld, bedanken uns bei den Teilnehmern/-in für ihr Engagement im Ehrenamt.

15. April 2019

Sprechfunklehrgang der Inspektion Nord in Lengfeld

Ein Digital-Sprechfunk-Lehrgang von der Inspektion Nord fand vom 8.-13. April 2019 im Feuerwehrgerätehaus Lengfeld statt. Zirka 30 Teilnehmer aus dem nördlichen Landkreis, darunter auch sieben Teilnehmer der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld, nahmen erfolgreich teil. Sprechfunk hat in der Feuerwehr eine große Bedeutung. Er sorgt für eine reibungslose Verständigung zwischen den Einsatzkräften untereinander und mit der Leitstelle. Eine geordnete Kommunikation ist die Grundvoraussetzung für einen Erfolg bei einem Einsatz. Ausbildungsinhalte waren u.a. Rechts- und Digitalfunkgrundlagen, Verschlüsselung, Sicherheitskonzept, Kartenkunde, Gerätekunde, Bedienung und viele praktische Übungen. Am Ende des Lehrganges wurde das erlangte Wissen der Teilnehmer in einer theoretischen Prüfung abgefragt. Wir bedanken uns bei den beiden Ausbildern Wolfgang Weiß (KBM) und Maximilian Neubauer (TTB-Digitalfunk) für die hervorragende Ausbildung, bei allen Teilnehmern, insbesondere bei A. Gottswinter, A. Köglmeier, M. Matt, J. Müller, A. Preis, M. Rieger und L. Wiengarn (von der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld) für das engagierte Mitwirken im Lehrgang. Sie alle nahmen ihr Zeugnis über die erfolgreich bestandene Prüfung mit Stolz entgegen.

6. April 2019

Erste Hilfe ist Ehrensache für die Feuerwehr Lengfeld

Erste Hilfe ist nicht nur im Straßenverkehr wichtig. Situationen können auch im Haushalt, auf der Arbeit, beim Sport auftreten. Mit dem Erste-Hilfe-Kurs bekommt man das Wissen wie man sich bei einer Erstversorgung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte verhalten soll. Die Fortbildung mit insgesamt 18 Unterrichtsstunden fand im März 2019 für die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr im Feuerwehr Gerätehaus statt. Die Unterrichtsstunden beinhalteten viele Fassetten, wie das 1x1 der Wund-Versorgung, das Verhalten und Erkennen akuter Erkrankungen: Asthma-Anfall, Herzinfarkt, Schlaganfall, hirnbedingte Krampfanfälle und allergische Reaktionen uvm. Dabei ist es wichtig den Teilnehmern die Sicherheit zu geben, die Situation richtig einzuschätzen. Die Teilnehmer übten die stabile Seitenlage, Kontrolle der Vitalfunktionen, Mund-zu-Mund- Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Arbeiten mit dem Defi (Defibrillator) und wie die verschiedenen Verbände angelegt werden. Der Abschluss des Erste-Hilfe-Fortbildung Kurses war eine Einsatzübung. Das Übungsstichwort: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Dabei ging es um die Erstversorgung und Betreuung der verletzten Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes (im Ernstfall) und die Bergung vollzogen war. Das Fortbildungs-Team der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld bedankt sich bei der Ausbilderin vom Bayerischen Roten Kreuz, Frau C. Kellner, und bei dem Organisator und Jugendwart, Thomas Wagner. Alle Beteiligten waren sich einig, dass ein in regelmäßigen Abständen das Wissen und das Üben die Sicherheit gibt, die in einer ernsten Situation den Helfern alles abverlangt. Noch ein Satz zum Nachdenken: Wusstest du, dass bei schnell eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen bei lebensbedrohlichen Notfällen die Überlebungschance eines Menschen um ca. 70% erhöhen kann.

26. Februar 2019

Traumhaftes Wetter bei Tagesskifahrt Hochficht

Am Samstag, 23. Februar 2019 starteten 28 begeisterte Ski- und Snowboardfahrer/in mit dem Bus ins Skigebiet Hochficht. In Höhenlagen von 800 m bis 1280 m liegt das Skigebiet und bietet mit 9 Skiliften und 15 Pisten optimalen Schneespaß. Um 6.30 Uhr ging es los in Richtung Oberösterreich. Auch Nichtmitglieder nahmen an dem Ausflug der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld teil. Bei traumhaften Skiwetter, klarer Luft, toller Fernsicht und perfekten Pisten machte der Skiausflug richtig Spaß. Am frühen Abend ging es wieder zurück nach Lengfeld und man war sich einig, auch im nächsten Jahr wieder eine „Feuerwehr Skifahrt“ zu organisieren. Herzlichen Dank, Christian Gottswinter, 2. Vorstand für die gelungene Organisation!

22. Februar 2019

Feuerwehr Lengfeld hat neuen Leiter des Atemschutzes

Markus Fleischmann besuchte am 20. und 21. Februar 2019 erfolgreich den Lehrgang „Leiter des Atemschutzes“ an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Mit dem Lehrgang erhält Markus die umfangreiche Sachkunde zur Ausübung seiner neuen Aufgabe. Atemschutz ist sehr wichtig, denn es können Einsatzkräfte durch Sauerstoffmangel oder durch Einatmen gesundheitsschädigender Stoffe (Atemgifte) gefährdet werden. Viele Einsätze lassen sich ohne Atemschutz nicht mehr bewältigen. Die wesentlichen Ausbildungsinhalte für den 2-tägigen Lehrgang waren: Aufgaben des Leiters des Atemschutzes, Überwachung des Atemschutzes, Atemschutznachweise, ärztliche Untersuchungen nach G 26.3, Aus- und Fortbildung, Terminüberwachung, Veranlassung von Prüfungen, Einhaltung der Hygiene, uvm. Mit der neuen Funktion als Leiter des Atemschutzes berät er die Kommandanten in den Angelegenheiten rund um den Atemschutz, veranlasst die termingerechte Untersuchung nach G 26.3, plant und führt die Aus- und Fortbildung aus, überwacht die regelmäßigen Wartungen an den Atemschutzgeräten inkl. der Masken, veranlasst den Austausch von verschließenden Einsatzkleidung und kontrolliert die Einhaltung des Hygienestandards. Markus Fleischmann ist jederzeit bereit, Fragen zum Thema Atemschutz und Sicherheit zu beantworten. Für die neue Position, die eine große Verantwortung mit sich bringt, gratulieren wir und wünschen ihm alles Gute.

11. Februar 2019

DRF Luftrettung Regensburg zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld

Am 6. Februar 2019 fand eine Fort- und Weiterbildung zu dem sehr wichtigen Thema „Rettungshubschrauber im Einsatz“ für Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Feuerwehrgerätehaus in Lengfeld statt. Neben den Aktiven der Feuerwehr Lengfeld nahmen auch Führungskräfte aus den Feuerwehren Bad Abbach, Poikam, Oberndorf und Lohstadt-Gundelshausen am Fachvortrag teil. Georg Fuhrmann, Pilot bei der DRF Luftrettung, der am Uni-Klinikum in Regensburg stationiert ist, referierte gleich zu Beginn seines Vortrages über das Unternehmen DRF Luftrettung und über die Unterscheidungsmerkmale der verschiedenen Rettungshubschrauber. Im Vortrag ging es u. a. auch um die Auswahl eines geeigneten Landeplatzes, Vorbereitung einer Ladung, Sicherstellung des Brandschutzes und den Absicherungsmaßnahmen. Ausführlich sprach Georg Fuhrmann auch über die Kriterien für die Landung und die Sicherheit, sowie über die Zusammenarbeit mit dem am Boden arbeitenden Personal. Der Vortrag hat wieder gezeigt, dass detaillierte Informationen von einem Experten sehr hilfreich sind, um im Ernstfall eine gute Zusammenarbeit (Hand-in-Hand) mit der DRF Luftrettung zu garantieren. Wie danken Georg Fuhrmann, für seinen sehr aufschlussreichen und interessanten Fachvortrag, der uns als „Bodenpersonal“ für einen eventuellen Einsatz sehr hilfreich sein wird und allen teilnehmenden Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für das Interesse.

18. Januar 2019

Fackelwanderung zum Riegerkreuz mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld e.V.

Jedes Jahr starten auch heuer die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld e. V. die Fackelwanderung am 11. Januar 2019 zum „Riegerkreuz“ am Rande des Golfplatzes Deutenhof. Treffpunkt war am Gerätehaus der Feuerwehr um 18 Uhr. Die Beteiligung und die Stimmung waren wieder sehr gut. Natürlich ist die Dunkelheit ideal für eine Wanderung mit Fackeln. 40 Teilnehmer machten sich bei winterlichem Wetter auf den Weg zum „Riegerkreuz“. Die Führung der Gruppe mit brennenden Fackeln übernahm der Kommandant, Stefan Müller. Alle folgten ihm und nach einer Dreiviertelstunde erreichten die Wanderer bei Minus- Temperaturen und Schneetreiben das „Riegerkreuz“. Das Ziel lockte mit einem warmen Punsch und einem leckeren Eintopf, ideal für die innere Wärme. Das hergerichtete Lagerfeuer sorgte für die äußere Wärme. Die Jugend fand das Toben im Schnee als gelungenen Bewegungsausgleich. Die Erwachsenen genossen beim warmen Punsch die gute Unterhaltung mit den Fackelwanderern. Die Teilnehmer waren von dieser Idee einer Fackelwanderung an der frischen Luft begeistert. Die Freiwillige Feuerwehr ist natürlich auf Helfer angewiesen, die alles Vorbereiten und Managen. Somit möchte die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld sich auch bei den Mitgliedern für ihre Beteiligung, Herrn Hirschmann für die hervorragende Vorarbeit, Gerhard Hauer für die Bereitstellung und Transport der großen Feuerschale und Michael Kirner für das gespendete Feuerholz, bedanken. Die gute Anteilnahme veranlasst uns, diese Veranstaltung auch im Jahre 2020 wieder einzuplanen. Wir freuen uns, wenn Ihr alle wieder dabei seid!

13. Januar 2019

Christbaumsammelaktion - Jugendfeuerwehr Lengfeld aktiv

Nach Weihnachten stellt sich immer wieder die Frage: Wohin mit dem Christbaum? Viele Jahre schon kümmert sich die Jugendfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld, darum. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Gerätehaus am 12. Januar 2019 sind die Jugendlichen in Lengfeld und Alkofen unterwegs um die „ausrangierten“ Christbäume einzusammeln. Die am Straßenrand hinterlegten Bäume brachten die Mädchen und Jungen ins Schwitzen. Die Bäume, ob klein oder groß, mussten auf die Gerätschaften gehievt werden. Die Aktion wurden von Thomas Wagner (Jugendwart), Florian Zettl und Dennis Engelbert unterstützt. Natürlich wurde auch an eine Pause gedacht. Nach der Hälfte der Aktion gab es für ALLE Tee im Gerätehaus. Draußen war es nass-kalt und die gesamte Mannschaft freute sich über das warme Getränk. Vorstand Alexander Zufelde übernahm die Bewirtung der Arbeitswilligen. Nach dem Aufwärmen und Wechsel der nassen Kleidung ging es mit Elan weiter. Für Jugendwart, Thomas Wagner, war die Christbaumsammelaktion wieder ein Erfolg und die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld bedankt sich für seine gute Jugendarbeit. Danke auch an die Mitgliedern für die Bereitstellung der Gerätschaften und an die Fahrer (LKW, Traktor mit Anhänger) und bei dem ansässigen Landwirt, Johann Schweiger, sowie dem Transportunternehmen Hans Zettl. Am Ende wurden alle Jugendlichen und Unterstützer der Christbaumsammelaktion mit einem warmen Essen und Getränk im Gasthaus Schreiner belohnt. Danke für die zahlreichen Spenden, die der Jugendarbeit zu gute kommt. Die Jugendlichen freuen sich schon auf den nächsten Jugendausflug.
- - -
QUICK-LINKS
Jugendgrossübung der Inspektion Nord am 5. Oktober 2019