Aktuelles

Die wichtigsten Neuigkeiten rund um die Feuerwehr Lengfeld

15. Oktober 2023

Paten-Bitten am 07.10.2023 (Von Alexander Zufelde)

Am Samstag, den 07.10.2023 machten sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Lengfeld auf den Weg nach Teugn, um dort um die Patenschaft für das anstehende 150 jährige Gründungsfest zu bitten. Mit Festdamen, Aktiven, Ehrenmitgliedern und den ehemaligen Festmüttern machte man sich von Lengfeld zu Fuß auf nach Teugn. Am Ortsschild angekommen, wurde man bereits von den Kameraden empfangen. Der Teugner Vorstand Thomas Jackermeier begrüßte die Lengfelder Wehr unter Salutschüssen recht herzlich. Gemeinsam ging es dann weiter zum Gerätehaus der Teugner Feuerwehr. Dort angekommen, wurde dann durch den Festleiter Florian Zettl, Vorstand Alexander Zufelde, Festmutter Sabine Ruckdeschel, 1ter Kommandant Thomas Wagner und 2ter Vorstand Christian Gottswinter auf dem Bittbalken niedergekniet. Nach dem Vortragen der Bitte zur Übernahme der Patenschaft für das anstehende Fest, musste man vor der Zusage der „Deigner“ erst noch schwerste Aufgaben erfüllen. Vom Baumscheiben-Sägen über den Test der Geschicklichkeit im Umgang mit einem rohen Ei, hat sich die Mannschaft aus Deing etliches einfallen lassen. Mit Bravour bestanden die Lengfelder die Aufgaben und konnten anschließend das laute JA vernehmen zur Übernahme der Patenschaft. Anschließend wurde das Ganze auch urkundlich festgehalten und alle feierten im Anschluss ausgelassen bei den Kameraden der Teugner Feuerwehr die „alte“ „neue“ Freundschaft der beiden Wehren. Die Feuerwehr Lengfeld bedankt sich bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Teugn für das Ausrichten der Festlichkeiten, bei den Festdamen von Lengfeld und Teugn für die hervorragende Stimmung, bei der Blaskapelle Toni Schmid für die hervorragende Unterhaltung, den ehemaligen Festmüttern Walburga Sollfrank und Reinhilde Köglmeier fürs unterstützen und allen Aktiven und ehemaligen Aktiven für die tatkräftige Unterstützung. Wir freuen uns aufs nächste Jahr zum 150 jährigen Gründungsfest vom 31.05. bis 02.06.2024.

07. Oktober 2023

Startschuss zum 150 jährigenGründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld 2024 (Von Alexander Zufelde / Thomas Wagner)

Im nächsten Jahr findet vom 31.05. bis 02.06.2024 das 150-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld statt. Aus diesem Grund wurde am vergangenen Samstag der Startschuss für das Jubeljahr gegeben, das Schirmherren- und Festmutter-Bitten stand an. Um 13 Uhr war Abfahrt mit der gesamten Mannschaft, Festdamen und den ehemaligen Festmüttern nach Bad Abbach zum Rathaus. Bürgermeister Benedikt Grünewald war das Ziel, dieser sollte um die Schirmherrschaft gebeten werden. So wie es Brauch ist, kniete man vor dem Rathaus auf dem Bittbalken. Die vier auserkorenen waren: Vorstand Alexander Zufelde, sein Stellvertreter Christian Gottswinter, 1ter Kommandant Thomas Wagner und Festleiter Florian Zettl. Der Bitte vom Vorstand kam der Bürgermeister leider nicht direkt nach, es musste noch das feuerwehrtechnische Können unter Beweis gestellt werden. Mit der Kübelspritze musste ein simuliertes Feuer gelöscht werden und ein Pavillon unter drei Minuten aufgebaut werden. Die Aufgaben wurden mit Bravour gemeistert und der Bürgermeister stimmte lautstark vor allen Teilnehmern der Schirmherrschaft zu. Bei einer anschließenden kleinen Brotzeit und Getränken wurde die Schirmherrschaft noch besiegelt. Im Anschluss ging es wieder zurück nach Lengfeld. Dort wurde Aufstellung genommen, um dann mit 60 Teilnehmern inklusive des Schirmherrn zur Festmutter Sabine Ruckdeschel zu marschieren. Dort angekommen, waren die vier Bittsteller wieder gefordert am Bittbalken. Auch die Festmutter ließ es sich nicht nehmen, vor Ihrer Zusage die vier Bittsteller herauszufordern. Die Herren mussten hier ihr ganzes Können unter Beweis stellen, denn es mussten die eigenen Krawatten schnellstmöglich gebunden werden, Wasser mit einer besonderen Helmkonstruktion per Schubkarre befördert werden und zum Schluss noch aus drei Schläuchen ein Zopf mit verbunden Augen geflochten werden. Nachdem die Aufgaben erfolgreich abgelegt wurden und nochmals auf dem Balken die Bitte um die Übernahme des Festmutteramtes vorgetragen wurde, sagte die Festmutter zu. Im Anschluss marschierte man gemeinsam zum Feuerwehr-Gerätehaus, um mit Schirmherrn, Festmutter, Festdamen, ehemaligen Festmütter und der gesamten Mannschaft bis spät in die Nacht zu feiern. Als nächstes steht für die Feuerwehr Lengfeld das Patenbitten am 07.10.2023 bei Ihrem Patenverein, der FF Teugn, an.

14. September 2023

Mehrgenerationen Zeltlager der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld (Von Alexander Zufelde)

In diesem Jahr hat die Feuerwehr Lengfeld wieder die Wohnwagen und Wohnmobile zusammengepackt und sich auf den Weg nach Windischeschenbach gemacht. In der Zeit vom 11.08. bis 15.08.2023 hieß es wieder auf geht´s ins „Zeltlager“. Alle Beteiligten trafen sich bereits im März dieses Jahres um das Ziel festzulegen. Am Ende nach viel telefonieren und E-Mails schreiben wurde es heuer der Campingplatz Schweinmühle in Windischeschenbach in der Oberpfalz. Die Teilnehmer trafen sich bereits am 09.08. 2023 im Gerätehaus zum beladen der beiden Versorgungsanhänger. Hier wurde das Versorgungszelt, der Grill, die Getränke und ganz viele andere Sachen die alle gebraucht wurden verladen und fest verzurrt. Denn die ersten Camper sind schon einen Tag vor dem offiziellen Termin, also am Donnerstag später Nachmittag losgefahren. Die „Vorhut“ übernahm den Aufbau des Versorgungszeltes und die Platzinspektion. Die weiteren Teilnehmer sind am nächsten Tag, dem Freitag, dann nachgekommen und haben ihre Lager bezogen. Nachdem alle ihre Unterkünfte und Camper usw. bezogen bzw. aufgestellt hatten wurde der das erste Lagerfeuer in diesem Jahr entzündet. Der Grill wurde angeheizt die Salate hergerichtet, im Anschluss wurde dann gemeinsam das erste Abendessen genossen. Nachdem wieder alles aufgeräumt war, wurde sich dann am Lagerfeuer getroffen und man hat den ersten Abend mit guten Gesprächen und auch dem ein oder anderen Bier ausklingen lassen. Nachdem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen, stand der erste Programmpunkt des diesjährigen Zeltlagers statt. Wir machten uns auf zum tiefsten Bohrloch der Erde. Nach einem guten drei Kilometer langen Fußmarsch waren wir am Ziel angekommen. Durch die gebuchte Führung konnten wir besondere Einblicke in die in Windischeschenbach durchgeführte Tiefbohrung erfahren. In den 1980 bis Ende der 1990 Jahre wurde hier das tiefste Loch der Erde gebohrt. Man wollte wissenschaftlich den Erdkern erforschen. Bei einer Tiefe von fast zehn Kilometern musste man aufhören, da hier die Hitze von fast 300 C° die Bohrköpfe nicht mehr weiterkamen. Daraufhin wurde das Bohren eingestellt. Noch heute dienen die Bohrproben als wissenschaftliche Grundlage bei der Ausbildung an Universitäten der Studenten. Nach der Rückkehr zum Campingplatz stand der Rest des Tages zur freien Verfügung. Der Platz bot für alle was, vom Schwimmteich über einen kleinen Bach bis hin zum Streichelzoo und Spielscheune war jeder von Groß bis Klein gut aufgehoben. Der Abend wurde wieder beim Lagerfeuer verbracht bis tief in die Nacht. Der Sonntag stand im Zeichen der Feuerwehr. Wir konnten über den Kameraden Klaus Riedl seine Heimatfeuerwehr die Freiwillige Feuerwehr Wiesau besuchen. Dort angekommen wurden wir von den beiden Kommandanten und einer Abordnung der Kameraden aus Wiesau empfangen. Die Kameraden zeigten und erläuterten uns ihren gesamten Fuhrpark und schon war man in den großen Fachgesprächen verwickelt. Im Anschluss wurden wir auch noch zu einem gemeinsamen Weisswurst Frühstück eingeladen. Beeindruckt von dem Fuhrpark den sehr guten Gesprächen und der sehr guten Kameradschaft entschloss man sich die Kameraden zu unserem Gründungsfest im nächsten Jahr einzuladen. Die Einladung wurde dankend angenommen und man freut sich auf den Besuch in Lengfeld. Danke an Klaus Riedel für die Organisation des Besuches in der Feuerwehr Wiesau. Mit den vielen besonderen Eindrücken wurde am Campingplatz und dem Lagerfeuer weiter über diesen besonderen Tag gesprochen. Der vorletzte Tag wurde nach dem gemeinsamen Frühstück gemütlich angegangen. Am Mittag war der letzte Programmpunkt für dieses Jahr angesagt. Die Besichtigung der Burg Falkenberg mit einer Führung durch das Burggelände. Unser Burgführer war der ehemalige 1te Bürgermeister Herbert Bauer, jetziger Vorsitzender des Fördervereins der Burg Falkenberg. Durch diese „Insider“ Informationen wurden uns besondere Geschichten beim Erwerb den Wiederaufbau und den laufenden Betrieb vermittelt. Diese besondere Führung hat allen Beteiligten sehr gut gefallen neben den außergewöhnlichen Besonderheiten der Burg. Als eigentlich geplanter Ruhesitz eines Diplomaten um die Jahrhundertwende des 19ten Jahrhunderts zu einem stattlichen und imposanten Hotel und Eventlocation, eine beeindruckende Geschichte die uns an diesem Tag vermittelt wurde. Danke an den ehemaligen Bürgermeister Herrn Bauer für die sehr gelungene und interessante Führung. Der Rest des Nachmittags wurde wieder zur freien Verfügung gestellt und durch das herrliche Wetter wurden wieder viel mit Wasser experimentiert, vom Badeteich über eine besondere Schaukel aus Arbeitsleine über dem Bach bis hin zur Nutzung der von Klaus mitgebrachten Pumpe mit D-Schlauch und D-Strahlrohr. Dem Feuerwehrherz war alles geboten was möglich war. Der letzte Abend wurde dann wieder am Lagerfeuer verbracht und diesmal war die Fackelwanderung mit Gruselgeschichten angesagt. Heiner Rieger führte die Gruppe durch finstere Waldwege zu „Kruften“ Steinbrüchen und tief in den Wald. Dabei wurden auch noch gruslige Geistergeschichten erzählt. Ob die kleinen und die fast großen eine ruhige Nacht verbrachten war bis dahin nicht allen klar. Zumindest sind die ersten nach der Rückkehr am Lagerfeuer bereits eingeschlafen. Am Dienstag wurde dann Traditionsgemäß nach dem Frühstück das Lager gemeinsam abgebaut, alles wieder auf die Anhänger verladen, die Camper wieder hergerichtet und angehängt. Nach der Abfahrt traf man sich im Gerätehaus zum gemeinsamen aufräumen der Materialen. Vielen Dank den Organisatoren Thomas Wagner und Heinrich Rieger, beide haben mal wieder ein sehr schönes und auch interessantes „Zeltlager“ organisiert. Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.

29. August 2023

Spendenübergabe des VespaClub Regensburg an die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld e.V. und BRK Bereitschaft Bad Abbach

(Von Alexander Zufelde)

Am Mittwoch, den 23.08.2023 wurde es am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld kurz laut und die Luft roch nach 2Takt Benzin. Der VespaClub Regensburg machte seine Aufwartung, um den Erlös der Tombola des diesjährigen Sommerfestes auf der Bad Abbacher Freizeitinsel vom 29.07.2023 zu überbringen. Im Rahmen des Sommerfestes wurde wieder eine große Tombola veranstaltet für einen „guten Zweck“ und zwar für die Feuerwehr Lengfeld und BRK Bereitschaft Bad Abbach. Die Feuerwehr und das BRK sind seit Jahren fester Bestandteil der Sommerfeste des Clubs. Das BRK übernimmt die Sanitätsversorgung und die Feuerwehr die Absicherung des am Nachmittag stattfinden Korsos. Dieser Korso wurde leider in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters abgesagt, was aber der Stimmung auf dem Festgelände keinen Abbruch tat. Ganz im Gegenteil, die Besucher taten sich zusammen und feierten umso mehr. Die Vorstandschaft des VespaClubs Regensburg in Vertretung von Markus Jakomet und Joachim Meister waren begeistert wie die Lose für die Tombola reißenden Absatz fanden. Die Sachpreise taten ihr Übriges dazu. Am Ende waren alle 1.000 Lose verkauft. Am Mittwoch war es dann soweit, der Erlös wurde offiziell an die jeweiligen Vorstände Alexander Zufelde, Feuerwehr Lengfeld e.V. und Jessica Wettstein, BRK Bereitschaft Bad Abbach, übergeben. Jeder Verein bekam eine Spende in Höhe von 1.250 € für seinen Verein übergeben. Die Vorstände beider Vereine bedankten sich bei Markus Jakomet für die Spende und versprachen das Geld in die Aktive Mannschaft der beiden Vereine zu stecken. In der anschließenden „gemütlichen“ Runde wurden noch so manche Anekdoten ausgetauscht und fachgesimpelt. Die Feuerwehr Lengfeld und auch das BRK Bereitschaft Bad Abbach erklärten sich wieder bereit, auch im nächsten Jahr wieder für den VespaClub Regensburg seine Kompetenz zur Verfügung zu stellen und man bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit. (Bildquelle: D. Jakomet)
Copyright © 2007 - 2024 Freiwillige Feuerwehr Lengfeld